Wir suchen neue Lehrkräfte. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf!







Berufsbildende Schulen Buxtehude

 
  Sie sind hier: BBS-News -> Aktuell
 
Hier finden Sie aktuelle Berichte aus dem Schulalltag der Berufsbildenden Schulen Buxtehude.
arrow  Wider dem Rassismus
arrow  Wintersport an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude!
arrow  Dialog der Zeit
arrow  Besuch beim HSV
arrow  Europass-Mobilität
arrow  Europäische Lehrkräftefortbildung 20./21.02.2019
 
Wider dem Rassismus   21.03.2019

Aus einer Idee des vergangenen Schuljahres, in dem wir erstmals mit einem Werte und Normen und Religionskurs kursübergreifend im 11. Jahrgang in Kleingruppen das Thema „Wider dem Rassismus“ bearbeiteten, ist in diesem Durchgang ein aufwendiges Projekt entstanden, an dem alle Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums sowie vier Kolleginnen und Kollegen teilnahmen. 
Den Höhepunkt des Projekts bildete ein Seminarwochenende Mitte Februar in Otterndorf, an dem die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekamen, verschiedene Experten zu erleben und mit ihnen in den Diskurs zu treten. Neben den beiden Bürgermeistern der Stadt Otterndorf, Herr Bullwinkel und Herr Gerken, die uns am Freitagabend herzlich begrüßten, war auch der Generalsekretär der niedersächsischen CDU, Herr Seefried, der sich am Samstagmorgen auf dem Weg nach Oldenburg Zeit für uns genommen hatte, voll des Lobes für ein solch ambitionierte Projekt gegen rechte Strömungen und Gewalt in unserer Gesellschaft.

Im Verlauf des Wochenendes zählten zu unseren weiteren Gästen:
Oliver Riek: Ein ehemaliger Neonazi, der über seine Zeit als Mitglied einer rechtsgesinnten Burschenschaft und seinen Ausstieg berichtete.
Ibrahim Arslan: Ein Überlebender des Brandanschlags von Mölln, der als Opfer von rechter Gewalt von seiner Geschichte bzw. seinem Schicksalsschlag in Form eines Dokumentarfilms und einem anschließenden Vortrag den Schülerinnen und Schüler in bewegender Weise erzählte.
Referenten der DEVI (Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung): Vier Referenten aus Berlin und Hamburg führten einen mehrstündigen Workshop mit den Schülerinnen und Schülern zu den Themen Islamfeindlichkeit, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Demokratiekompetenz durch.
Faisal Hamdo: Ein Syrer, der 2014 aus seiner Heimat Aleppo fliehen musste und mittlerweile als Physiotherapeut am UKE in Hamburg- Eppendorf arbeitet, stellte uns seine mitunter schockierenden und für die Zuhörinnen und Zuhörer tief berührenden Erlebnisse anhand seines Buch vor.

Den Abschluss der Projektarbeit Ende Februar markierte so dann eine Lichterkette gegen Rechts in der Stadt Buxtehude sowie ein großes Banner, das von einer Gruppe gestaltet und am Rathaus aufgehängt wurde. Ein weiterer kreativer Standpunkt ist in Form von Bildern und Skizzen auf dem Weg in den 4er-Trakt der BBS zu sehen.
Obgleich das Projekt und auch das Seminarwochenende sehr viel Energie und Konzentration aller Beteiligten gebündelt und erfordert hat, äußerte die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler, dass ihnen das Projekt verdeutlicht habe, dass einer der Grundpfeiler für mehr Toleranz und das Aufbrechen von Vorurteilen und Stereotypen in unserer Gesellschaft vor allem durch Kommunikation und Empathie gelegt wird.
Zitat aus dem Fazit einer Schülerin: „So ein Wochenende sollte Pflicht für alle Schüler sein.“
Top

 
Wintersport an den Berufsbildenden Schulen Buxtehude!   19.03.2019

Ende Februar sind wir, Auszubildende der Elektrotechnik im 1. Lehrjahr, zu unserer Klassenfahrt aufgebrochen. Freitagabend ging es los. Mit dem Bus sind wir über Nacht Richtung Österreich gefahren. Unser Ziel war das Zillertal. Nach einem entspannten Samstag ging es dann Sonntagmorgen auf die Piste. Aufgeteilt in Snowboard und Skigruppen hatten wir getreu dem Motto: „aller Anfang ist schwer“ am ersten Tag noch viel Schneekontakt. Aber schon am zweiten Tag konnten erste leichte Pisten in Angriff genommen werden, bis wir am Ende der Woche fast überall im Skigebiet fahren konnten.
Zusammengefasst hatten wir 2m hohen Schnee, täglich 11 Stunden Sonne pur, einladende Skihütten, jede Menge Spaß als die Sonne weg war, wenig Verschleiß an den eigenen Knochen und einen tollen Zusammenhalt in der Gruppe…also rundum eine gelungene Klassenfahrt.
Top

 
Dialog der Zeit   18.03.2019
Schülerinnen der BFPAS18 waren in der Sendung!Am 08.03.2019 sind wir, die Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungsjahres der Pflegeassistenz BPAS18, zur Ausstellung „Dialog der Zeit“ nach Hamburg gefahren.
Die Ausstellung regt an, sich über die eigene Einstellung zum Thema Alter und besonders mit dem eigenen physiologischen Alterungsprozess auseinanderzusetzen. In der Ausstellung konnten wir an verschiedenen Stationen ausprobieren, wie es ist, alltägliche Dinge zu tun mit Seheinschränkungen, Gelenksteifigkeit, die häufig im Alter auftreten oder einen Tremor wie bei Morbus Parkinson.
Außerdem wirkten wir bei den Filmaufnahmen mit für das NDR-Magazin: Hamburg Journal des selbigen Tages:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal_1800/Hamburg-Journal-1800,hamj78646.html
 
Top

 
Besuch beim HSV   10.03.2019

Die Klasse BFWHA hat am Freitag, dem 08.03.2019, im Rahmen des Wirtschaft Live Unterrichts das HSV-Volksparkstadion besichtigt, um dort den HSV als Wirtschaftsfaktor der Region näher kennenzulernen. Neben einer Stadionführung wurden u. a. in Gruppenarbeit die relevanten wirtschaftlichen Faktoren von den Schülerinnen und Schülern selbstständig zusammengefasst und anschließend vorgestellt. 

Selbst bei Schülerinnen und Schülern, die kein Interesse für Fußball zeigen, wurde Begeisterung geweckt. 
BFWHA, Anna-Lena Matthies
Top

 
Europass-Mobilität   28.02.2019
Auslandspraktika gewürdigt - Feierliche Übergabe „Europass Mobilität“-Übergabe an den BBS Buxtehude

Vortrag der Schüler, die mit Erasmus in Irland waren
 

links Dr. Bodo Stange (IHK Stade) und rechts Frau Andrea Dietrich (Niedersächsische Landesschulbehörde, Lüneburg)
Am 21.02.2019 fand die feierliche Übergabe des „Europass Mobilität“ an 34 Lernende, Lehrkräfte und Ausbilder statt. Der Europass Mobilität ist ein europaweit einheitliches Zertifikat, welches den Lernaufenthalt im Ausland dokumentiert.  Die erworbenen Fähigkeiten, Tätigkeiten, Lernerfahrungen und Kompetenzen werden darin sichtbar.
Die Veranstaltung wurde mit einer Begrüßungsrede des Schulleiters Herrn Carsten Schröder eröffnet. Er begrüßte u.a. Frau Andrea Dietrich, für die BBS Buxtehude zuständige Dezernentin der Landeschulbehörde Lüneburg, Herrn Kai-Ulrich Baak, Leiter des Amtes für Wirtschaft, Verkehr und Schulen des Landkreises Stade.
Weitere Gäste waren Dr. Stange von der IHK Stade, Frau Jäger von der Handwerkskammer Lüneburg, Frau Zimmermann von der hs21 in Buxtehude, Herr von Borstel von der DOW-Stade/Bützfleth, Frau Heine von der Firma Zajadacz in Neu Wulmstorf , sowie Gäste aus den europäischen Partnerländern der Schule, aus Dänemark, Spanien, Italien und Polen, sowie Frau Vincaite vom Beratungsbüro infeba.
Anschließend übernahm Frau Dietrich das Wort und berichtete von ihren Auslandserfahrungen in Dänemark und wie wichtig es sei, sich auf den Weg nach Europa zu machen und das Hotel „Mama“ einmal zu verlassen.
Die Europa-Beauftragte der BBS Buxtehude, Antje Pape, moderierte durch den Abend und leitete über zum nächsten Redebeitrag aus Dänemark. Herr Lehmann, Vizepräsident EfVET (European Forum of Technical and Vocational Education and Training) gab einen Ausblick auf das Erasmus Plus Programm nach 2020 und machte deutlich, wie wegweisend länderübergreifende Projekte für eine friedliches Europa sind und dass er sich auf eine intensive Kooperation mit den BBS Buxtehude freue.
Herr von Borstel präsentierte begeistert seine Erfahrungen, die er selbst während der Auslandsaufenthalte in Tarragona (Spanien) zusammen mit den Kollegen Christian Schorsch und Jörg Schuschke im Rahmen der Erasmus Plus Projekte der BBS Buxtehude gesammelt hatte und bedankte sich für produktive und herzliche Zusammenarbeit mit den spanischen Partnerschulen, der Dow in Tarragona und den BBS Buxtehude.
Diese Auslandsaufenthalte wurden durch ein Erasmus+ Projekt der BBS Buxtehude gefördert. Mit Erasmus+ sollen Auszubildenden und Bildungspersonal Lern- und Lehraufenthalte im europäischen Ausland ermöglicht werden. Diese finanzielle Unterstützung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Durchführung eines Auslandspraktikums, eines Job-Shadowings oder einer Auslandsfortbildung.
Stellvertretend für alle Auslandspraktika stellten 6 Auszubildende des Bereiches Automatisierungs- und Betriebstechnik ihr vierwöchiges Praktikum in Tarragona, einer Hafenstadt in Katalonien, dem Nordosten Spaniens vor. Hierbei deckten sie alle Teilbereiche über die Anreise, den Aufenthalt bis hin zur Abreise als auch den Aspekt der anfallenden Kosten ab. Der Auslandsaufenthalt unterteilte sich in eine zweiwöchige Schulphase mit differenzierten Arbeitsaufträgen in den dortigen Berufsbildungszentren Comte de Rius und Perre Martell auf sowie einem zweiwöchigen Betriebspraktikum bei der dortigen DOW bzw. Navec. Neben der Instandhaltung von Winkelschleifern und Programmierung von Roboteranlagen haben die Auszubildenden einen Einblick in die kulturellen Lebensweisen der Spanier erhalten und sich auf historische Spuren in und um Tarragona begeben.
Danach berichteten 2 Auszubildende für den Groß- und Außenhandelsbereich der Firma Zajadacz von ihrem Auslandsaufenthalt in Irland. Sie nahmen die Anwesenden mit auf eine Reise durch Irland und stellten ihre Erfahrungen im Hinblick auf logistische Aspekte, wie Organisation des Aufenthaltes, finanzielle Aspekte, Do’s and Dont’s dar. Während des Praktikums bei der Firma Glen Dimplex hatten sie den konkreten Auftrag eine Marktanalyse für Produkte des Bereichs Warmwasser, elektrisches Heizen und Lüftung durchzuführen, diese auszuwerten mit dem Ziel Marktlücken zu ermitteln und die Ergebnisse zu präsentieren.
Herr Dr. Stange unterstrich in seinem lebendigen und eindrucksvollen Vortrag die immense Bedeutung von Auslandserfahrungen und forderte die anwesenden Schülerinnen und Schüler auf ihre Koffer zu packen und ebenfalls Erfahrungen im europäischen Ausland zu sammeln.
Frau Pape leitete zur feierlichen Übergabe der Europässe-Mobilität und verlieh zusammen mit Herrn Dr. Stange und Herrn Schröder die Europässe an sechs Auszubildende zum Elektorniker der Betriebs- oder Automatisierungstechnik (Spanien), zwei Auszubildende zum Groß- und Außenhändler (Irland), fünf Auszubildende aus dem Bereich KFZ-Mechatronik (Polen) und zwölf Schülerinnen und Schüler aus den Berufsfachschulklassen und den Beruflichen Gymnasien (Österreich). Darüber hinaus haben acht Lehrkräfte der BBS Buxtehude und ein Ausbilder der DOW den Europass-Mobilität erhalten.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Sektempfang mit einem Fingerfood-Buffet, welches Schülerinnen und Schüler der BBS Buxtehude vorbereitet hatten.

Ausstellung der Reiseberichte der Schülerinnen und Schüler

Die neuen Europass-Inhaber/innen
Top

 
Europäische Lehrkräftefortbildung 20./21.02.2019   22.02.2019
Herzlich willkommen - Hjertelig velkommen! - Bienvenido!- Serdecznie witamy! Benvenuto!
Die BBS Buxtehude haben im Rahmen der Internationalisierung Lehrkräfte ihrer Partnerschulen zu einer europäischen Lehrerfortbildung eingeladen.
Fünf Lehrkräfte der größten Bildungseinrichtung Süd-Jütlands - EUC Syd – (Vocational Educational Centre South - Dänemark), zwei Lehrkräfte des IES Comte de Rius - Berufsbildungszentrum in Tarragona (Spanien), zwei Lehrkräfte der Oberschule Nr.2 aus Warschau (Polen) und ein Lehrer (Italien) sind der Einladung gefolgt und haben eine zwei-tägige Lehrerfortbildung in Buxtehude absolviert.
Carsten Schröder, Schulleiter der BBS Buxtehude begrüßte alle Gäste in Ihrer Landesprache und machte deutlich, wie wichtig die europäische Zusammenarbeit nicht nur bei den Lernenden, sondern auch bei den Lehrkräften sei. 
Henning Fuhrken stellte das Duale System in der Berufsausbildung vor. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie wichtig die Stärkung der Berufsbildungsbereichs in Europa ist, um der Jugendarbeitslosigkeit vorzubeugen. Bei anschließenden einem Rundgang durch die Schule konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über die Möglichkeiten der Ausbildungsrichtungen unserer Schule verschaffen.
Die Betriebsbesichtigung bei Unilever stellte dar, wie vielfältig die Kooperation zwischen den BBS Buxtehude und dem Ausbildungsbetrieb ist. Insbesondere im Mechatronik-, Elektro- und Automatisierungsbereich spielt Unilever eine wichtige Rolle im Ausbildungs- und Arbeitsprozess.
Besonders interessant fanden die Gäste die Präsentation von Heike Fetz und Sonja Kaiser zum Thema „Projekte zur Integration von geflüchteten Jugendlichen: SPRINT“. Projekte in dieser Art gibt es in den Partnerländern nicht, Gründe liegen u.a. in der geringen Zahl der Flüchtlinge.
Ein Höhepunkt der Fortbildung war die Unterzeichnung der „Letter of Intent“ zwischen den BBS Buxtehude und den einzelnen Partnerländern.
Bei einem gemeinsamen Abendessen konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal in gemütlicher Atmosphäre austauschen
Am zweiten Tag nahm Sonja Kaiser alle Lehrkräfte auf eine entdeckungsreiche, informative und historische Reise durch Buxtehude mit.
Angelika Purschke und Katja Fröhling haben in einem bilingualen Vortrag die Inklusion im Berufsschulunterricht vorgestellt, während der anschließenden Fragerunde wurde Aspekte, wie Nachteilsausgleich und Umsetzung im Alltag aufgegriffen. Ein weiterer Programmpunkt war die Besichtigung der Hochschule 21 im Rahmen der Zusammenarbeit mit den BBS Buxtehude. Herr Dr.-Ing. Jäger (Geschäftsführer) und Frau Prof. Dr. med. Zimmermann haben anschaulich erklärt, dass ein Duales Studium durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bei potenziellen Arbeitgebern gern gesehen ist und eine gute Jobgarantie bietet.
Den krönenden Abschluss der zweitägigen Fortbildung bildete die Europass-Übergabe an 34 Schülerinnen und Schüler sowie an Lehrkräfte und Ausbilder.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr begeistert und sind mit vielen Eindrücken - großartiges Programm, viele gute Gespräche, sehr informativ, Gastfreundlichkeit und Gemütlichkeit - wieder nach Hause gefahren. Eine Einladung in die Partnerländer folgte auf direktem Fuße und neue Projekte wurden angeschoben.
Ein herzliches Dankeschön gilt dem Europateam, dem Büro für die Unterstützung bei der hervorragenden Organisation der Veranstaltung und allen Vortragenden für ihr Engagement und die Bereitschaft zu präsentieren sowie den Schülerinnen und Schülern der Klassen BFPA und BVJIN für das wirklich sehr gute kalte Bufett, den drei Schülerinnen der BFWHA für die freundliche Bedienung und dem Cafeteria-Team für die Mittagsverpflegung.







 
Top

 

Impressum - Datenschutzerklärung    ||   Powered by SyndeoCMS © Berufsbildende Schulen Buxtehude, aktualisiert am 19.03.2019